Stadtwerke Forchheim erhalten Zuschlag für das Breitbandförderprogramm „Höfebonus“

 

Die Stadtwerke Forchheim GmbH hat den Zuschlag von der Stadt Forchheim erhalten, im Zuge
des Sonderförderprogramms „Höfebonus“ des Freistaat Bayerns in den kommenden vier Jahren insgesamt 43 Objekte an das
Glasfasernetz anzuschließen. Mit einer Fördersumme in Höhe von 779.000 Euro aus dem bayerischen Fördertopf unternimmt
die Stadt gemeinsam mit den Stadtwerken einen weiteren großen Schritt. „Die Digitalisierung des gesamten Stadtgebietes
ist uns wichtig: Mit dieser erweiterten Erschließung verbessern wir die zukunfts- und datensichere Infrastruktur für Gewerbe,
Bürgerinnen und Bürger und stärken damit unsere Stadt,“ zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein erfreut über die
Förderzusage der Regierung.

Das Netz der Zukunft für Forchheim


Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 in ganz Deutschland den flächendeckenden Ausbau mit
Gigabitnetzen zu erreichen. Dazu gehören auch die dünn besiedelten ländlichen Räume, in denen der privatwirtschaftliche
Ausbau in absehbarer Zeit nicht erfolgen wird.
„Eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur ist ein zentraler Standortfaktor für die Stadt Forchheim. Unsere Aufgabe ist es,
eine schnelle, zuverlässige Internetverbindung in sehr hoher Qualität zur Verfügung zu stellen. Wir wollen deshalb in noch
unterversorgten Gebieten Forchheims für die Forchheimer Betriebe und Privathaushalte hohe Bandbreiten im Internet mit
Hilfe der bayerischen Fördermittel verfügbar machen,“ erklärt Forchheims Breitbandpate Viktor Naumann, Wirtschaftsförderer
der Stadt Forchheim.

Regionalität und Versorgungssicherheit für Forchheims Bürger

Bereits seit Ende 2017 sind die Stadtwerke Forchheim mit ihrer eigenen Telekommunikationsmarke foOne in Forchheim und
Umgebung sowohl im Glasfasernetz als auch im bestehenden Kupfernetz für die Bürgerinnen und Bürger der lokale Anbieter
von Internet- und Telefondienstleistungen. Als Infrastrukturspezialist vor Ort haben es sich die Stadtwerke Forchheim zur
Aufgabe gemacht, den Glasfaserausbau in Forchheim sukzessive und eigenwirtschaftlich voranzutreiben: „Wir sind sehr stolz
über das Vertrauen, welches uns die Stadt Forchheim seit Beginn unserer Aktivitäten im Bereich Glasfaserausbau ausspricht
und somit Forchheim auf dem Weg in die digitale Zukunft unterstützt“, unterstreicht Mathias Reznik, kaufmännischer
Geschäftsführer der Stadtwerke Forchheim und fügt weiter an: „Durch den Höfebonus können wir einerseits unterversorgte
Objekte schneller als geplant an das Glasfasernetz anschließen und andererseits die Grundlage schaffen, weitere Wohngebiete
zügiger mit einem Glasfaseranschluss zu versorgen.“


Bild von links: Viktor Naumann (Referatsleiter für Wirtschaft und Stadtmarketing der Stadt Forchheim), Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein,
Christian Palla (Leiter Telekommunikation Stadtwerke Forchheim GmbH), Mathias Reznik (kfm. Geschäftsführer Stadtwerke Forchheim GmbH)

Verfügbarkeitscheck

Bitte geben Sie Ihre Daten ein, damit wir die Verfügbarkeit prüfen können.

          loading